Santa Margherita

 

Santa Margherita ist meist Ausgangspunkt für Schiffsausflüge nach Portofino, einem hübschen kleinen ehemaligen Fischernest, das um eine malerische Bucht gelegen ist. Wir aber stürzen uns nicht ins Gewühl auf dichtgedrängte Boote sondern bleiben in Santa Margherita, denn der Ort selbst hat viel zu bieten.

 

 

IC 657 mit E402.112 von Milano Centrale nach Grosseto erreicht Santa Margherita für einen kurzen Halt.

 

In Gegenrichtung kommt RB 11372 aus La Spezia Centrale nach Genova Brignole mit 464.581. Die Baureihe 464 ist die italienische Standardlokomotive und wird im Wendezugbetrieb eingesetzt.

 

RB 11258 von Sestri Levante nach Genova PP mit 464.695 abfahrbereit auf Gleis 3.

 

IC 674 mit E444.096 von Livorno nach Milano Centrale.

 

Ein Güterzug mit E652.047 hält zur Überholung an Gleis 4.

 

Alle Bahnhöfe sind hübsch angelegt und strahlen südländisches Flair aus.

 

 

 

... und hier ein paar Bilder abseits der Gleise ...


Entlang der Uferpromenade strahlen repräsentative Hotelbauten im altehrwürdigen Stil vornehmen Glanz aus.

 

Geschickt sind die schlanken Stämme der Palmen mit frischem Blumenschmuck versehen.

 

Die Villa Durazzo ist als Museum zugänglich und unbedingt einen Besuch wert. Hier tauchen wir für eine Stunde ein in den Prunk des einstigen italienischen Hochadels.

 

Umgeben ist der Palazzo von einem weitläufig angelegten subtropischen Park.

 

Das Becken wird belebt von Schildkröten - hier im Gedränge um die besten Plätze nicht nur nebeneinander sondern auch übereinander.

 

Die Fassade von Parrocchia San Giacomo di Corte.

 

... und immer wieder auch ein Ort der Ruhe und der Besinnung ... hier zum Altar ...

 

... und zur Orgel.

 

Und nun kommen noch ein paar Bilder aus der Kirche Santa Margheritha de Antiochia im Zentrum der Stadt.

 

Sie beeindruckt durch ihre prunkvolle Ausstattung. Hier der rechte Nebenaltar ...

 

... und nochmals im Detail.

 

Der Hauptaltar.

 

Blick hinauf zur Kuppel ...

 

... und nach hinten zur Orgel.